next prev

Hyaluronsäureinjektionen

Es handelt sich um die Injektion eines gelartigen natürlichen Bestandteils des Knorpels und der Gelenkflüssigkeit (Gelenkschmiere) in ein von Arthrose befallenes Gelenk, am häufigsten in das Kniegelenk.

Dadurch ist ein besseres aufeinandergleiten der Gelenkpartner möglich. In Abhängigkeit des Verschleißgrades können die meisten Patienten das betroffene Gelenk schmerzärmer belasten und es besser bewegen. Dieser Effekt hält meist viele Monate an, die Injektionen können wiederholt werden.

Je nach verwendetem Präparat reicht eine einmalige Injektion oder es wird in einer Serie von 3-5 Injektionen im Wochenabstand gespritzt. (www.synvisc.de)

Zuletzt aktualisiert am 11.12.2014 von Vogeldesign.

Zurück