next prev

Hallux rigidus

Eine Arthrose im Großzehengrundgelenk führt oft zu Abrollstörungen und Schuhkonflikt durch massive Zackenbildung. Im Frühstadium kann durch eine Korrektur der Köpfchenstellung die Belastung im Gelenk reduziert und das Fortschreiten der Arthrose beeinflusst werden.

Bei fortschreitender Erkrankung ist ein gelenkerhaltender Eingriff oft nicht mehr möglich. Die Therapie der Wahl ist eine operative Versteifung in Verbindung mit dem Abtragen der Zacken. Ein schmerzfreies gehen ist das Ziel. In seltenen Fällen kann auch ein Kunstgelenk implantiert werden. Nachteil ist die begrenzte Haltbarkeit mit notwendiger, oft aufwändiger Wechseloperation.

Zuletzt aktualisiert am 11.12.2014 von Vogeldesign.

Zurück