next prev

Krebsvorsorge

Als gesetzlich versicherte Patientin haben Sie vom Beginn des 20. Lebensjahres an einen jährlichen Anspruch auf eine gynäkologische Krebsvorsorgeuntersuchung.

Diese beinhaltet die Spiegeleinstellung des Muttermundes, die Tastuntersuchung von Gebärmutter und Eierstöcken, vom 30. Lebensjahr an die Tastuntersuchung der Brust und nach dem 50. Geburtstag auch die Tastuntersuchung des Enddarms und ein Test auf okkultes (nicht sichtbares, verstecktes) Blut im Stuhl und wird direkt in unser Praxis in Chemnitz durchgeführt.

Ab dem 55. Geburtstag können Sie sich entscheiden, ob Sie diesen Test aller 2 Jahre durchführen möchten oder sich zu einer Darmspiegelung überweisen lassen.

Frühstadien von Eierstockskrebs und Krebs der Gebärmutterschleimhaut sind nicht tastbar. Durch eine vaginale Ultraschalluntersuchung können oftmals Veränderungen schon frühzeitig sichtbar gemacht werden. Diese empfehlenswerte Untersuchung ist kein Bestandteil der Krebsvorsorge der gesetzlichen Krankenkasse, kann aber auf Wunsch als privat zu erstattende sinnvolle Ergänzung der Vorsorgeuntersuchung durchgeführt werden. Die Kosten können Sie beim Praxispersonal oder bei mir erfragen.

Bitte teilen Sie mir vor Beginn der Untersuchung mit, ob Sie diese zusätzliche Untersuchung wünschen.

An Stelle des Hämokkulttests ist auch ein immunologischer Test auf Blut im Stuhl verfügbar, der schon geringe Mengen Blut im Stuhl anzeigt. Bei diesem Test ist nur eine einmalige Abnahme notwendig. Nachdem die Patientin die Probe in die Praxis gebracht hat wird der Test sofort durchgeführt und das Ergebnis mitgeteilt. Dieser Test ist ebenfalls nicht Bestandteil der gesetzlichen Krebsvorsorge und ist auf Wunsch eine privat zu vergütende Leistung. Auf Wunsch ist er auch jährlich möglich und auch bei Patientinnen, die das 50. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.

MUDr. Katrin Rötschke / Chemnitz